Die Nambung Pinnacles unter dem Bogen der südlichen Milchstrasse in West Australien.


In Heaven who cares about Dreams

Die Pinnacles von Nambung in West Australien sind vor allem Nachts ein beeindruckendes Erlebnis, wenn der Bogen der südlichen Milchstraße über der Landschaft erstrahlt. Die Pinnacles sind bis zu 5 m hohe Felsnadeln, die aus gehärtetem, etwa 10.000 Jahre altem Dünensand bestehen. Dieser Sand enthält im Wesentlichen die Überreste kalkiger Skelette von Organismen, die im warmen Wasser des angrenzenden Indischen Ozeans lebten und vom beständig stark wehenden Wind landeinwärts getragen wurden. Die Dünen verfestigten sich aber nur an Stellen wo Bäume auf ihnen wuchsen. Regenwasser drang entlang der Wurzeln in den Dünensand ein und verfestigte nur dort den Sand. Mit der Zeit verfaulten die Wurzelsysteme der Bäume, wohingegen der dort gehärtete Dünensand erhalten blieb. Später hat der Wind den nicht verfestigten Dünensand umgelagert, wodurch die Pinnacles freigelegt wurden. An diesem abgelegenen Ort, fern der Lichtverschmutzung, kann die südliche Milchstrasse ihre volle Pracht entfalten. Die hellsten Bereiche der Milchstrasse befinden sich im Sternzeichen des Skorpions über dem linken Horizont. Gut zu erkennen ist das eingelagerte dunkle Band aus stellarem Staub, dass das Sternenlicht blockiert. Das Sternbild Zentaurus enthält den hellen Stern Alpha Centauri, auch Toliman genannt. Er ist das uns am nächsten gelegene Sternsystem in nur vier Lichtjahren Entfernung. Das berühmte Kreuz des Südens befindet sich rechts oberhalb der dunklen Staubwolke namens Kohlensack. Beide Magellanschen Wolken stehen direkt über den Pinnacles. Sie umkreisen unsere Milchstrasse in einer Entfernung von mehr als 160.000 Lichtjahren. Der nördliche Teil der Milchstrasse wird vom sehr hellen Stern Sirius sowie dem Orion beherrscht. Am Horizont steht das Sternbild Stier mit seinem Sternhaufen der Plejaden, auch Siebengestirn genannt.

Januar 2016
Canon 5D MkII, Rokinon 14 mm, f/2.8, statische und dynamische Aufnahme, 36 Bilder mit je 6 Minuten Belichtung, 57 Megapixel Auflösung, 1600 ASA, Stativ, AstroTrac TT320 digitale Sternnachführung